«

»

Van der Voort gewinnt die Austrian Darts Open

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Der holländische Lauf geht weiter! Nach dem holländischen Finale in der Premier League und dem Sieg der Niederländer beim World Cup of Darts konnte  Vincent van der Voort die Austrian Darts Open in Salzburg gewinnen. Im Finale schlug er Jamie Caven mit 6-5 im Decider. Die Österreicher Rowby-John Rodriguez und Mensur Suljovic überzeugen bei ihrem Heimspiel. Suljovic erreichte nach der European Darts Trophy 2013 zum zweiten Mal ein Halbfinale in einem European Tour Event.

Der Engländer Jamie Caven hatte im Finale 5-2 geführt bevor Vincent van der Voort vier Legs in Folge gewinnen konnte und sich damit den Titel sicherte. Sein letztes Turnier hat van der Voort 2011 ebenfalls in Österreich gewonnen.

Nach Siegen über Christian Kist, Justin Pipe, Brendan Dolan und John Part schlug er im Halbfinale den Österreicher Mensur Suljovic. Van der Voort zeigte am ganzen Wochenende eine starke Leistung und belohnte sich am Ende mit dem Titel in Salzburg. Direkt nach dem Spiel fiel es ihm schwer, Worte zu finden. „Ich weiß  nicht, was ich sagen soll. Es ist ein unglaubliches Gefühl.“ sagte der Gewinner.

Auch Jamie „Jabba“ Caven zeigte an diesem Wochenende seine Qualität. Seine Nervenstärke hat  Caven unter Beweis gestellt, indem er jedes Spiel über die volle Distanz spielte und dabei vier Matches im Decider für sich entscheiden konnte. Neben Hopp-Bezwinger Terry Jenkins schlug er BDO-Weltmeister Stephen Bunting, Rekordweltmeister Phil Taylor und den WM-Finalteilnehmer von 2014 Peter Wright mit 6-5.

Michael van Gerwen muss Teilnahme absagen

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Einer fehlte unerwartet beim Turnier in Salzburg: Der amtierende Weltmeister Michael van Gerwen musste seine Teilnahme am vierten European Tour Event absagen. Er war umgeknickt und hatte sich dabei am Knöchel verletzt. Die Nummer 1 der Welt hatte sich schon Anfang diesen Jahres eine Verletzung am selben Knöchel zugezogen und deshalb ein Players Championship Wochenende im Mai in Wigan verpasst.Van Gerwen hatte die Austrian Darts Open im letzten Jahr gewonnen.

Sein Gegner im Achtelfinale, Dean Winstanley, erhielt ein Freilos in der 2.Runde und zog ohne zu spielen in das Achtelfinale ein. Das Duell Kim Huybrechts gegen Benito van de Pas wurde von der Afternoon Session in die Evening Session verlegt, damit diese wie vorgesehen acht Spiele beinhaltete. In der Afternoon Session waren damit nur sieben Spiele zu sehen.

Max Hopp mit Average über 100

Max Hopp zeigte eine sehr starke Leistung, schied aber trotzdem bereits in der ersten Runde aus. Ein Average von über 100 reichte nicht, da sein Gegner Terry Jenkins 108 Punkte im Schnitt warf. Für Hopp war es das erste Mal, dass ihm ein solch hoher Average gelang.

Der andere Deutsche, der sich qualifizieren konnte, Bernd Roith, bezwang in der ersten Runde den Niederländer Salmon Renyaan mit 6-1. In der zweiten Runde war der Premier League Teilnehmer Wes Newton aber zu stark. Roith unterlag mit 2-6.

Österreicher überzeugen bei Heimspiel

Rowby-John Rodriguez, Finalteilnehmer der PDC World Youth Championship, zeigte erneut ein starkes Turnier. Der junge Österreicher konnte in der ersten Runde mit 6-3 gegen Dirk van Duijvenbode gewinnen und unterlag in der zweiten Runde nur knapp dem Premier League Teilnehmer Robert Thornton mit 5-6.

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Ein anderer Österreicher zeigte ebenfalls seine Qualität und spielte vom Publikum beflügelt ein starkes Turnier. Mensur Suljovic erreichte nach der European Darts Trophy 2013 in Sindelfingen zum zweiten Mal ein Halbfinale bei einem European Tour Event.

In der ersten Runde entschied Suljovic das Spiel im Decider gegen Dennis Smith für sich. Beide hatten ein starkes Spiel gezeigt, doch Mensur gewann das entscheidende Leg und zog mit einem 6-5 in die zweite Runde ein. Dort traf „The Gentle“ auf Ian White, welchen er mit 6-3 besiegen konnte.

Im Achtelfinale wartete mit Robert Thornton die Nummer 9 der PDC Order of Merit, aber Mensur meisterte auch dieses Spiel mit einem starken Auftritt und gewann 6-4.

Eine überragende Leistung zeigte Suljovic im Viertelfinale, als er das Geburtstagskind Andy Smith mit 6-2 besiegte und einen Average von 97,37 warf.

Im Halbfinale schließlich traf er auf den Niederländer Vincent van der Voort, der sich schon das ganze Wochenende über in einer blendenden Verfassung zeigte. Van der Voort, letzter Turniersieg 2011 in Österreich, warf einen Average von 97,61 und zog mit einem 6-3 Sieg in das Finale ein. Für Suljovic war das Turnier in seinem Heimatland ein voller Erfolg und er kann sehr stolz sein, das Halbfinale erreicht zu haben.

Alle Ergebnisse des Wochenendes gibt es www.pdc.tv zu sehen.

Kommentar verfassen