«

»

Wade gewinnt die Gibraltar Darts Trophy

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

James Wade konnte die Gibraltar Darts Trophy gewinnen und sicherte sich damit seinen ersten Turniersieg seit 2011. Im Finale schlug er Steve Beaton mit 6-4. Michael van Gerwen und Phil Taylor schieden beide in ihrem ersten Spiel gegen die jungen Toptalente Benito van de Pas und Michael Smith aus. Als einziger deutschsprachiger Spieler hatte Jyhan Artut die Qualifikation geschafft.

Das Turnier in Gibraltar ist das fünfte Turnier der European Tour 2014. Wie alle Events der European Tour wurden auch bei der Gibraltar Darts Trophy insgesamt 100,000£ ausgeschüttet. Alle Spiele wurden im Modus Best of 11 Legs gespielt.

Neben den 16 gesetzten Spielern der ProTour Order of Merit haben sich 20 UK Qualifikanten, 8 European Qualifikanten und 4 Host Nation Qualifikanten ihre Teilnahme in Gibraltar gesichert. Die Qualifikanten spielten am Freitag in der ersten Runde gegeneinander, bevor am Samstag die 16 gesetzten Spieler in das Turniergeschehen eingriffen.

James Wade qualifizierte sich über den UK Qualifier und traf am Freitag auf Gino Vos. Diesen konnte „The Machine“ mit 6-3 besiegen. Im weiteren Turnierverlauf schaltete er Andy Hamilton (6-3), Benito van de Pas (6-5), Kim Huybrechts (6-4) und Michael Smith (6-2) aus. Im Finale traf Wade dann auf Steve Beaton, der ebenfalls ein starkes Turnier spielte. Wade gelang es jedoch, sich mit einem 6-4 seinen ersten Turniersieg seit 2011 zu sichern.

Taylor und van Gerwen scheiden früh aus

Taylor Bezwinger Michael Smith (Bild: www.pdc.tv)

Taylor Bezwinger Michael Smith (Bild: www.pdc.tv)

Titelverteidiger Phil Taylor schied schon in seinem ersten Spiel gegen Michael Smith aus. „The Power“ stieg als gesetzter Spieler erst in der zweiten Runde am Samstag in das Turnier ein und unterlag dem gleichen Spieler wie schon bei der World Darts Championship im Dezember mit 4-6.

Ebenfalls in seinem ersten Spiel ausgeschieden ist der amtierende Weltmeister Michael van Gerwen. Trotz einem starken Average von 103,91 unterlag die Nummer 1 der Welt dem aufsteigenden holländischen Star Benito van de Pas mit 5-6. Van de Pas hatte einen überragenden Average von 106,72 geworfen.

„Ich habe den Titelverteidiger besiegt und sehe keinen Grund, dass ich nicht am Sonntag den ganzen Weg gehen sollte.“ (Michael Smith)

„Das ist mein größter Sieg aller Zeiten, ich habe in den letzten drei Monaten die Darts meines Lebens gespielt.“ (Benito van de Pas)

Artut erreicht Runde 2

Als einziger deutschsprachiger Spieler war Jyhan Artut in das Turnier gegangen. In seinem ersten Spiel lag er 0-3 hinten, konnte das Spiel gegen Ben Ward aber noch umdrehen und mit 6-5 gewinnen.

In der zweiten Runde traf Artut damit auf den Belgier Kim Huybrechts. Der Deutsche hatte zu keinem Zeitpunkt im Spiel eine Chance, gerat mit 0-5 in Rückstand und verlor schließlich mit 1-6.

Kommentar verfassen