«

»

Bunting freut sich auf Blackpool

Stephen Bunting (www.pdc.tv)

Stephen Bunting (www.pdc.tv)

Der Wechsel von der BDO zur PDC ist kein leichter. Auch Stephen Bunting musste das feststellen, als er nach seinem Lakeside Titel zum Konkurrenzverband wechselte. Doch Bunting hat es geschafft, sich in nur einem halben Jahr genug Ranking Points zu erspielen, um sich für das World Matchplay zu qualifizieren.

Das Ranking für die Qualifikation für das World Matchplay geht über zwei Jahre. Umso beachtlicher ist die Leistung von Stephen Bunting, der in gerade einmal einem halben Jahr genug Ranking Points erringen konnte, um sich für das 32 Spieler umfassende Turnier zu qualifizieren. Bunting selbst sprach von einem „Zweijahresplan“, den er jedoch in der schnellstmöglichen Zeit umsetzen konnte.

„Das ist ein gewaltiger Unterschied“

Dass es schwer werden würde, sich bei der PDC mit der Elite des Dartssports zu messen, dessen war sich Stephen Bunting sicher bewusst. Einen Qualitätsunterschied zwischen den Konkurrenzverbänden sieht er besonders nach seinem Wechsel zur PDC. „Als ich in der BDO gespielt habe, habe ich das nie wirklich gesehen. Ich habe alle TV Events verfolgt, aber du siehst die floor games nicht. Du musst bei der PDC zwischen 95 und 105 im Schnitt werfen, nur um floor games zu gewinnen. Das ist ein gewaltiger Unterschied.“

Peter Wright (Bild: www.pdc.tv)

Peter Wright (Bild: www.pdc.tv)

In der ersten Runde trifft der amtierende BDO Weltmeister auf den PDC World Darts Championship Finalisten Peter Wright. Wright hat an diesem Wochenende in Düsseldorf die European Darts Open gewonnen und damit seine gute Form der letzten Monate unterstrichen. Nach dem Erreichen des Finales im Alexandra Palace im Januar spielte Wright eine gute Premier League Saison und ist mit dem Sieg in Düsseldorf auf Platz 5 der Order of Merit geklettert.

„Ich werde das Board die ganze Woche bearbeiten und mich gut vorbereiten. Hoffentlich geht am Abend alles gut.“ gibt sich Bunting ehrgeizig.

„Peter ist ein fantastischer Spieler und war im WM-Finale. Es wird ein hartes Spiel, also bereite ich mich nur auf das Spiel vor.“ lobt er seinen Gegner.

„Hoffentlich kann ich die Darts sprechen lassen“

Auf die bunten Frisuren des Schotten angesprochen muss er schmunzeln. Wright ist auch durch seine Erscheinung einer der Publikumslieblinge unter den Dartspielern geworden.  Er selbst möchte die Fans jedoch mit seinem Spiel auf seine Seite ziehen und nicht über „Gimmicks“. „Ich würde das nie machen! Es ist etwas, wozu Spieler heutzutage neigen. Aber hoffentlich kann ich die Darts sprechen lassen.“

Seine Ziele für das Turnier in Blackpool formuliert Bunting vorsichtig. „Ich habe nicht weiter als das erste Spiel geschaut und wenn ich das gewinnen kann, denke ich beruhigt mich das für das Turnier und ich kann entspannen und mich auf das nächste Spiel freuen.“ antwortet er auf die Frage nach seinen Ambitionen.

„Es wird sehr besonders, wenn ich die Bühne betrete“

Die Winter Gardens sind eine beliebte Spielstätte bei Spielern und Fans (Bild: www.pdc.tv)

Die Winter Gardens sind eine beliebte Spielstätte bei Spielern und Fans (Bild: www.pdc.tv)

Bunting weiß natürlich um die besondere Atmosphäre in den Winter Gardens und damit einhergende Umstände. „Ich weiß nicht wie viele Leute die Winter Gardens fassen, aber jedes Mal wenn ich da war, war es sehr warm – und das muss ich bedenken, denn es ist mein erstes richtiges PDC Major.“

Trotzdem freut er sich enorm auf das Publikum und seinen ersten Auftritt beim World Matchplay. „Das Publikum ist fantastisch und es wird sehr besonders, wenn ich auf die Bühne trete.“

Kommentar verfassen