«

»

„Ich könnte auch 130 averagen“

Adrian Lewis (Bild: www.pdc.tv)

Adrian Lewis (Bild: www.pdc.tv)

Ein Average von 110,51. 53% Doppelquote. Whitewash gegen Andrew Gilding. Adrian Lewis ist ohne Zweifel in Topform. Der zweifache Weltmeister sieht trotzdem noch Potenzial nach oben. Nach seiner Finalniederlage im letzten Jahr will er in diesem Jahr den Titel gewinnen.

Im letzten Jahr spielte Lewis im Finale gegen Phil Taylor. Ein Average von 107 reichte nicht, da Taylor unglaubliche 111 Punkte pro Wurf spielte. Das weiß  auch Lewis, der sich mit seinem unglaublichen 110er Average nicht zufrieden gibt.

„Das war ich bei wahrscheinlich 80%“

„Es hätte ein höherer Average sein können – Ich habe 140s geworfen wenn die ersten beiden Darts perfekt in der Treble20 waren und habe den dritten verpasst, wenn ich also die 140s in 180s verwandle könnte ich wahrscheinlich 130 averagen.“ so Lewis, auf sein starkes Spiel angesprochen.

Er selbst sieht sich noch nicht bei 100% und ist überzeugt, dass er noch mehr kann. “Ich habe in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet und ich weiß, dass meine Form fantastisch ist und ich fühle mich sehr selbstbewusst. Das war ich bei wahrscheinlich 80% und ich glaube, ich kann es besser als so.“

Er glaubt eine seine Chance, den Titel zu gewinnen, weiß aber, wie schwer das wird. „Ich habe gegen Phil Taylor mit einem 111er Average verloren und selbst 107 gegen ihn gespielt und das Finale letztes Jahr verloren, ich nehme also nichts für selbstverständlich, aber ich glaube ich kann dieses Turnier gewinnen.“

„Eines dieser PDC Major Turniere zu gewinnen ist mein Ziel“

Mervyn King (Bild: www.pdc.tv)

Mervyn King (Bild: www.pdc.tv)

Sein Gegner in der zweiten Runde heißt Mervyn King und weiß um die Stärke von Lewis. „Adrian zeigt seine Topform. Wenn er so wie heute weitermacht, wenn wir am Mittwoch spielen, dann werde ich mich wirklich reinbeißen müssen.“

Doch auch King zeigte in der ersten Runde, was er kann. Bei seinem Sieg über den Belgier Kim Huybrechts warf er einen Average von 101,06 mit einer Doppelquote von 50%. Nach einer langen Zeit ohne wirkliche Erfolge will King den großen Wurf landen. „Eines dieser PDC Major Turniere zu gewinnen ist mein Ziel.“ Zuletzt in einem Major Finale stand „the King“ 2012 beim World Grand Prix und unterlag Michael van Gerwen.

Die beiden treffen am Mittwoch aufeinander. Alle weiteren Paarungen gibt es auf www.pdc.tv zu finden.

Kommentar verfassen