«

»

Harrington nennt seine 6 Favoriten für den World Grand Prix

Heute startet der World Grand Prix in Dublin und uns erwartet eine Woche voller Darts. Als Darts Experte für Sky Sports nannte Rod Harrington sechs Spieler, mit denen man seiner Meinung nach am ehesten rechnen muss. 

Gary Anderson

Gary Anderson (Bild: www.pdc.tv)

Gary Anderson (Bild: www.pdc.tv)

Gary Anderson trifft in der ersten Runde auf Brendan Dolan, der in Dublin immer auf hohem Niveau spielt. Der Double-In Modus ist für Anderson, der für seine verpassten Doppel bekannt ist, eigentlich kein gutes Pflaster. Doch der Schotte spielt ein tolles Jahr 2014 und hat sich vor allem bei seiner früheren Schwachstelle stark verbessert.

Das sagt Harrington:
„Gary Anderson spielt die besten Darts, die ich ihn je spielen gesehen habe und ist in der besten Stimmung, in der ich in je auf der Bühne gesehen habe; er liebt es momentan. Sein Scoring ist so gut wie es je war und er trifft momentan die Doppel super – also hat er eine gute Chance auf den Titel.“

Phil Taylor

Phil Taylor (Bild: www.pdc.tv)

Phil Taylor (Bild: www.pdc.tv)

Taylor muss natürlich immer genannt werden, wenn es um Titel geht. Nach einem schweren Start 2014 kam er durch das World Matchplay wieder in die Spur und zeigte sich auch bei den World Series Events in Australien in guter Form. Auch der Double-In Modus wird Taylor zu Gute kommen, da er brilliant auf die Doppel ist. Auch bei seinem Erfolg im Turnier letztes Jahr, als er Dave Chisnall im Finale mit 6-0 besiegte untermauert seine Stärke in diesem Format.

Das sagt Harrington:
„Einige Spieler sind großartige Scorer, aber werden hier vom Doppel Unglück getroffen weil sie nicht so gut auf Doppel sind. Phil genießt es aus dem gleichen Grund, weil er sehr schnell rein kann und schnell wieder raus. Er ist auch kein schlechter Scorer.

Michael van Gerwen

Michael van Gerwen (Bild: www.pdc.tv)

Michael van Gerwen (Bild: www.pdc.tv)

Michael van Gerwen ist als Weltmeister und Nummer 1 der Welt natürlich auch einer der Favoriten auf den Titel in Dublin. 2012 konnte er das Turnier gewinnen und startete damit endgültig seinen Marsch in die Top Riege der Dartspieler. Mittlerweile ist MVG ganz oben angekommen und möchte nach seiner Finalniederlage beim World Matchplay seinen Status als Nummer  der Welt bestätigen.

Das sagt Harrington:
„Auch der Weltmeister wird gut spielen. Seine Leistungen das ganze Jahr über waren sehr schwankend, aber er ist ein junger Mann und so sind viele schnelle Werfer. Manchmal sieht man schnelle Spieler wie Gary Anderson und Adrian Lewis so durch eine ganze Karriere gehen und deshalb sind sie so unterhaltend.“

Raymond van Barneveld

(Bild: www.pdc.tv)

Raymond van Barneveld (Bild: www.pdc.tv)

Barney’s Jahr 2014 war erfolgreich und enttäuschend zugleich – mit seinen Siegen bei der Premier League und dem World Cup of Darts sicherte er sich gleich zwei Major Titel, fiel in der Order of Merit aber sogar aus der Top 16, da es sich dabei um Einladungsturniere handelte, die nicht in die OoM zählen. Bei Ranglisten Turnieren fehlten ihm die Erfolge.

Das sagt Harrington:
„Ein anderer Holländer, bei dem ich denke er könnte einen guten Lauf haben, ist Raymond van Barneveld. Er verlor vor kurzem bei einem European Event gegen Ian White, obwohl es wahrscheinlich das beste Spiel war, das White je gespielt hat. In einem Leg starteten beide mit einer 180 und waren auf 9-Darter-Kurs. Ich weiß es klingt dumm, aber die Art, wie Barney verlor, beeindruckte mich. Er versuchte es wirklich sehr und war bis zum letzten Dart fokussiert, ich hoffe wir sehen das in diesem Turnier. Sein Rhythmus war gut, er hat keine Darts weg geschmissen und wir wissen alle, dass er das Zeug dazu hat, dieses Turnier zu gewinnen.“

James Wade

James Wade (Bild: www.pdc.tv)

James Wade (Bild: www.pdc.tv)

James Wade kommt wieder gut in Form. Nach einem sehr schweren Jahr 2013 und seiner nicht Berücksichtigung in der Premier League überzeugte er bei vielen kleineren Turnieren, unter anderem mit einem European Tour Sieg. Wade wird sich selbst beweisen wollen, dass er immer noch in der Lage ist, große Turniere zu gewinnen.

Das sagt Harrington:
„James Wade ist mit Sicherheit ein Herausforderer. Er spielt mittlerweile so viel besser und wirkt viel glücklicher mit seinem eigenen Spiel. Ich mag an ihm, dass er immer gegen das Dartboard spielt und nicht den Gegner. Man sieht ihn nicht viele Averages über 100 spielen, aber er ist auch nie so weit weg davon.“

Adrian Lewis

Adrian Lewis (Bild: www.pdc.tv)

Adrian Lewis (Bild: www.pdc.tv)

Nach seinen beiden Titeln bei der Weltmeisterschaft wartete Lewis lange auf einen weiteren Major Titel. Mit der European Darts Championship 2013 und der UK Open 2014 gelangen ihm diese wichtigen Erfolge, doch Lewis ist weiterhin ein Spieler mit zwei Gesichtern. Wenn er in einen Lauf kommt, dann ist er kaum zu stoppen.

Das sagt Harrington:
„Adrian Lewis war triff-und-verfehle die ganze Saison, genau so wie Anderson und van Gerwen. Er ist so ein aufregender Spieler anzusehen und du willst, dass solche Spieler lange im Turnier bleiben, weil es das Turnier so viel besser macht. Es ist gut für das Geschäft, wenn er in Form ist, aber du weißt einfach nicht, welcher Adrian Lewis auftreten wird.“

 

Kommentar verfassen