«

»

Wade und Thornton mit 9-Darter

James Wade (Bild: www.pdc.tv)

James Wade bejubelt seinen 9-Darter (Bild: www.pdc.tv)

Am dritten Tag des World Grand Prix 2014 wurde Geschichte geschrieben. Im Spiel James Wade gegen Robert Thornton warfen beide Spieler einen 9-Darter. Im Double In Modus.

Beim World Grand Prix 2011 war es Brendan Dolan, dem das Kunststück zum ersten und bis heute einzigen Mal gelang. Dolan bekam den Spitznamen „Historymaker“, weil er mit diesem perfekten Spiel im Double In Double Out Modus Geschichte geschrieben hatte. Sein Gegner damals: James Wade.

Am 8.Oktober 2014 dann sollte es ihm von gleich zwei Spielern gleichgetan werden. Zunächst war es James Wade, der seine perfekten 9 Darts in das Board warf und sich damit einen Platz in den Geschichtsbüchern sicherte.

Doch sein Gegner, der Schotte Robert Thornton, hatte wohl schon einmal das Sprichwort gehört, das alle guten Dinge drei seien. Kurze Zeit nachdem Wade es vollbracht hatte warf auch er ihn: den 9-Darter.

James Wade entschied im Endeffekt das spannende und hochklassige Spiel mit 3-2 für sich und steht damit im Viertelfinale. Bei diesem Match gab es jedoch nur Gewinner. James Wade, Robert Thornton, und vor allem, Darts.

Neben diesem historischen Spiel erreichten noch Kevin Painter, Phil Taylor und Gary Anderson das Viertelfinale. Painter hatte im spannenden Spiel gegen Lewis am Ende die Nase vorn, während Taylor und Anderson keine Probleme mit ihren Gegnern hatten.

Adrian Lewis 89,76

2-3

87,56 Kevin Painter
James Wade 92,53

3-2

94,11 Robert Thornton
Phil Taylor  92,21

3-1

 83,76 Andrew Gilding
Gary Anderson  93,06  3-1  81,95 Mickey Mansell

 

Kommentar verfassen