«

»

„Fühlte sich an wie der letzte Dart, den ich je werfen werde“

Paul Nicholson (Bild: www.pdc.tv)

Paul Nicholson (Bild: www.pdc.tv)

Paul Nicholson schied bei der Darts WM bereits in Runde 1 gegen den Niederländer Benito van de Pas aus. Gegenüber Dan Dawson ließ Nicholson Töne anklingen, die sich nach Karriereende anhören.

Über Twitter ließ Nicholson verlauten, das Jahr 2014 sei sehr bewegend und schwer für ihn gewesen. In der Tat blieben die Erfolge für den Australier aus, dessen größter Erfolg der Gewinn der Players Championship Finals 2010 war.

Nach diesem Major Titel 2010 sprach Nicholson, voller Selbstvertrauen, von zukünftigen Weltmeistertiteln und war sich sicher, ein ganz Großer zu werden. Bei den Fans kam das nicht gut an, er gilt als „Bad Boy“ und wird nicht selten mit Pfiffen und Buhrufen auf der Bühne begleitet.

Wirkte es anfangs so, als würde der Spieler, der beim Walk-On eine Sonnenbrille trägt, dieses Image genießen, so scheint sein Spiel doch oft darunter zu leiden. Nicholson ist ein sehr emotionaler Spieler, der aus verpassten Chancen meist geschwächt hervorgeht. Er schafft es oft nicht den Schalter umzulegen, wenn das Spiel gegen ihn läuft.

Auch nach seiner Niederlage gegen Benito van de Pas reagierte Nicholson emotional, ließ seine Darts auf der Bühne liegen. Gerüchte um ein Karrierende befeuert „The Asset“ mit seinen Aussagen gegenüber Dan Dawson noch mehr.

„Ich ließ meine Darts auf der Bühne. Es fühlte sich an wie der letzte Dart, den ich je werfen werde.“ soll er gegenüber dem Darts Reporter in einem Interview gesagt haben. Dies gab Dawson via Twitter bekannt.

Ebenfalls über die Social Media Platform sprach Nicholson davon, eine Auszeit zu benötigen. Er wolle über einen nächsten Schritt nachdenken.

Wie dieser Schritt aussehen wird, muss abgewartet werden. Momentan klingt alles nach einem Ende der Profikarriere von Paul Nicholson. Schade wäre es für den Dartsport sicher, handelt es sich bei Nicholson doch um einen sogenannten „Charakter“, der polarisiert. Sportlich für Gesprächsstoff zu sorgen hat Nicholson in den letzten Jahren verpasst – vielleicht war das Players Championship Final 2010 das erste und letzte Mal.

 

Kommentar verfassen