«

»

Verwirrung um den Wurf auf das Bull

Wez Newton (Bild: www.pdc.tv)

Wez Newton (Bild: www.pdc.tv)

Bei der Darts WM Erstrundenpartie zwischem Wez Newton und dem Spanier Cristo Reyes sorgte das Sudden Death Leg für Verwirrung auf der Bühne. Referee Paul Hinks wollte den Wurf auf das Bull zunächst nicht ausführen lassen.

Die Regeln sehen vor, dass bei einem Sudden Death Leg zuvor noch einmal auf das Bull geworfen wird, um den Spieler zu ermitteln, der in das entscheidende Leg starten darf. Entsprechend dieser Regel, und wie er von seinem Manager zuvor angewiesen wurde, warf Cristo Reyes den ersten Dart auf das Bull.

Referee Paul Hinks war jedoch der Meinung, der Spieler, der den Wurf auf das Bull vor der Partie gewonnen hatte, würde auch das letzte Leg beginnen. Das war Reyes. Als dieser von Hinks darauf hingewiesen wurde, dass er nicht auf das Bull werfen müsse, trat Verwirrung auf. Sowohl Reyes als auch Newton waren der Meinung, dass der Wurf auf das Bull nötig wäre.

Referee Paul Hinks (Bild: www.pdc.tv)

Referee Paul Hinks (Bild: www.pdc.tv)

Dem Spanier wurde es auch nicht gestattet, den fälschlicherweise geworfenen Dart aus dem Board zu ziehen, er sollte einfach weiter spielen und der Dart zählte in seine erste Aufnahme.

Während das Spiel schon im Gange war wurde der Referee dann richtig gestellt, dass vor dem Sudden Death Leg noch einmal der Starter des Legs ausgespielt werden müsse. Das Leg wurde wiederholt, Reyes gewann auf das Bull und schlussendlich auch das Match.

Wez Newton war von der ganzen Situation um die Verwirrung nicht gerade begeistert und holte nach dem Spiel auf Twitter zum Schlag gegen die PDC aus.

Verständlich, dass Newton nach seiner Niederlage gegen einen Qualifikanten frustriert war. Seine Reaktion in der Emotionalität der Situation kann durchaus nachvollzogen werden, auch wenn sie der starken Leistung von Reyes nicht gerecht wird.

Newton jedoch entschuldigte sich kurz später via Twitter und würdigte das Spiel des Spaniers. Er konstatierte, dass er einfach unzufrieden war und seine Reaktion aus der Emotionalität heraus geschah.

Man darf sich jedoch fragen, wieso ein erfahrener Referee wie Paul Hinks die Regeln für ein Sudden Death Leg nicht kennt. Das darf nicht passieren, das entscheidende Leg muss ohne Beeinträchtigung gespielt werden können. Fehler passieren jedoch jedem, auch einem Referee. Hoffen wir, dass es der letzte bei dieser WM war.

Kommentar verfassen