«

»

Überraschungen der ersten Runde

Nicht alle gesetzten Spieler gewannen ihre Spiele in der ersten Runde beim World Matchplay. Gerade am Sonntag gab es einige Überraschungen zu verbuchen. Ich habe die größten für euch zusammengestellt.

Gerwyn Price besiegt Michael Smith

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Gerwyn Price konnte Bullyboy Michael Smith deutlich mit 10-4 bezwingen. Es ist der bisher größte Erfolg für den Waliser, der neben Darts noch lange Rugby gespielt hatte.

Smith gilt als eines der größten Talente im Dartsport und konnte sich in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus spielen.

Jamie Lewis besiegt Justin Pipe

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Für eine weitere Überraschung konnte Price’s Landsmann Jamie Lewis sorgen. Er schlug den gesetzten Justin Pipe mit 10-7 und trifft damit in Runde 2 auf Michael van Gerwen.

Suljovic besiegt Terry Jenkins

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Auch Mensur Suljovic sorgte für eine Überraschung, als er den langjährigen Spitzenspieler Terry Jenkins besiegen konnte. Für Suljovic ist es der größte Erfolg seiner Karriere.

Raymond van Barneveld scheidet aus

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Wieder einmal scheidet Raymond van Barneveld früh aus einem Turnier aus. Die letzten Jahre sind für den Niederländer vor allem geprägt von fehlender Konstanz.

Gegen Andy Hamilton unterlag Barney mit 7-10. Entscheidend waren dabei die ersten 10 Legs, in denen van Barneveld den Sieg verspielte und mit 2-8 zurück lag.

Robert Thornton scheidet aus

(Bild: www.pdc.tv)

(Bild: www.pdc.tv)

Eine Niederlage gegen Keegan Brown ist wahrlich keine Schande. Der Juniorenweltmeister von 2014 zeigte in den letzten Monaten immer wieder, dass er für die große Bühne bereit ist.

Trotzdem kommt das Ausscheiden von Robert Thornton überraschend, der bei seinem Sieg beim letzten European Tour Event so sehr überzeugen konnte.

Weiteres

Mit Mervyn King ist noch ein weiterer gesetzter Spieler ausgeschieden. King konnte in den letzten Monaten allerdings nicht mehr so sehr überzeugen, während sein Gegner Andrew Gilding durch gute Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte. Eine große Überraschung ist das Ergebnis deshalb nicht.

Ein weiterer großer Name hat sich mit Stephen Bunting früh aus dem Turnier verabschiedet. Der BDO Weltmeister von 2014 unterlag Ian White, der in guter Form in die Top 10 der Order of Merit klettern konnte.

 

Kommentar verfassen